Startseite / Home
 
Suche / Search
 
Bestellung / Order
 

 
AGB und Widerrufsbelehrung /
Terms and Conditions

 
Impressum und Datenschutz / Privacy
 
Deutschland / Germany < 1945
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Deutschland / Germany > 1945
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z
Deutschland Sonstiges
Deutsche Auslandsanleihen
Nach Städten
Ägypten / Egypt
Argentinien / Argentina
Belgien / Belgium A-F
Belgien / Belgium G-M
Belgien / Belgium N-Z
Brasilien / Brazil
Bulgarien / Bulgaria
China
Großbritannien / Great Britain
Finnland / Finland
Fonds
Frankreich / France A-F
Frankreich / France G-M
Frankreich / France N-Z
Griechenland / Greece
Indien / India
Indochina
Italien / Italy
Japan
Jugoslawien / Yugoslavia
Kanada / Canada
Kuba / Cuba
Marokko / Morocco
Mexiko / Mexico
Niederlande / Netherlands
Norwegen / Norway
Österreich / Austria A-F
Österreich / Austria G-M
Österreich / Austria N-Z
Panama
Polen / Poland
Puerto Rico
Rumänien / Romania
Russland / Russia A-D
Russland / Russia E-J
Russland / Russia K-M
Russland / Russia N-R
Russland / Russia S-Z
Schweden / Sweden
Schweiz / Switzerland
Spanien / Spain
Südafrika / South Africa
Tschechoslowakei / Czechoslovakia
Türkei / Turkey
Ungarn / Hungary
Uruguay
USA
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Aktiengeschenke
Geschenkaktien
US-Eisenbahnen
Deutsche Aktien
US-Firmen
Namensaktien mit Ihrem Namen
USA-Aktien
sehr alte Aktien
weltbekannte Firmen
Nachdrucke
Geschenkrahmen
Sonderangebote
Neu im Shop
 
Bestellung
 
Aktien nach Branchen
Agrar
Auto-Aktien
Banken/Vers.
Bergbau
Computer
Chemie
dt.Auslandsanleihen
DM-Aktien
Eisenbahn
Erotik-Aktien
Kommunikation
Maschinenbau
Ölförderung
Pfandbriefe, Kommunal
schöne Aktien (Deko)
Verkehr
Versorgung
richtig alte Aktien
Industrie-Brancheninfos
dt. Auslandsanleihen
Kraftwerke
Autos
Filmaktien
Computer
Russland
Firmengeschichte
AEG
Audi
Badenwerk
Chrysler
Deutz
Greyhound
Honeywell
Mack-Trucks
North Butte
PANAM
und viele mehr
Alte Rechnungen,Briefe
Auswahl: Aktien aus Osteuropa
Aktienbetrug (Stories)
Sitemap
Infos für Neusammler
FAQ
Über uns
Empfehlungen
HSTM Historic Stocks Market Index

American Brands


Geschichte und Kultur des Tabaks


Tabak hat eine lange Geschichte. Viele Völker betrachten Rauchen als Genuss - aber die Furcht vor Lungenkrebs wird immer stärker. Und gerade dies lässt viele Investoren an einem Investment in Tabakaktien zögern.
American Brands zog die Notbremse: die Firma wurde im Oktober 1996 zweigeteilt; Die englische "Gallaher Tobacco" wird verkauft und die restlichen Teile unter dem neuen Firmennamen "Future Brands" zusammengefasst.
Gallaher ist der führende britische Zigarettenhersteller. Sein Umsatz betrug ca. 6 Mrd. $ in 1995. Das waren 50 % des gesamten Konzernumsatzes. "American Tobacco Company" gehörte ebenfalls der "Gallaher" und wurde 1993 verkauft.
Mit Golfbällen und Alkohol macht nun die "Fortune Brands" den Umsatz.
"Fortune Brands" gehört zur "Brown & Williamson", der drittgrössten US-Tabakgesellschaft. "Brown & Williamson" wiederum gehört zur "British American Tobacco Co." (BAT), dem zweitgrössten Zigarettenhersteller der Welt.
Bild
Bestell-Nr. USA 459
Button Preisliste
Bild Bild
Bestell-Nr. USA 719
Button Preisliste
1847 stellte Phillip Morris wachsendes Interesse für in Papier gerollte Zigarren fest.
1875produzierte R.J. Reynolds Kautabak.
Während der beiden Weltkriege explodierte der Markt für Tabak, besonders für Camel, Lucke Strike, und Pall Mall. In den 1950ern erklommen die Marken Kent, Winston und die erste Mentholzigarette Salem die Spitze.
In den 1960ern kam die erste Negativwerbung für Tabak auf und die ersten Prozesse fanden statt. Trotzdem wuchs die Tabakindustrie.
 
Tabak stellt ein Stück Kultur dar
Seit dem es Tabak gibt, haben sich Künstler, Dichter und Musiker mit ihm beschäftigt.
Die Azteken gaben den Toten geweihten Tabak in das Grab und Künstler zeichneten Cartoons mit den Strassen voll qualmender Bürger.
 
Der spanische Jesuitenpater Jose de Acosta veröffentlichte 1590 ein reich illustriertes Buch über den Gebrauch des Tabaks in Südamerika. Dieses wurde ein Hit und in viele Sprachen übersetzt.
William Finch von der holländischen Ost-Indien Company brachte durch den Sklavenhandel in Sierra Leone den Tabak nach Indien. Dort wurde die Wasserpfeife entwickelt.
 
Die Geschichte des Tabaks
3000 v. Chr.
Die Ägypter erzeugten während sie ihre Götter anbeteten Rauch durch das Verbrennen von süssen Gewürzen.
600 v. Chr.
Die Priester des Orakles zu Delphi atmeten heissen Rauch aus einer Erdspalte ein, bevor sie ihre Prophezeiung aussprachen. Das war wahrscheinlich der Ursprung des Weihrauchs in den Kirchen.
50 n. Chr.
Der Römer Pliny der Ältere beschrieb in der "Naturalis Historiae", dass Einatmen des Rauchs von brennendem Ziegenhorn zur Diagnose von Epilepsy diente - und das Einatmen von Rauch brennenden Dungs wurde als Genuss betrachtet.
Die eigentliche Quelle des Tabaks liegt wahrscheinlich in Südamerika. Bekannt ist, dass die Mayas in Mexiko zu religiösen Anlässen rauchten. Der Tabakgebrauch verbreitete sich danach über ganz Südamerika und dann auch zu den Indianern im Norden.
Eine Legende erzählt folgendes: Es gab einmal eine grosse Hungersnot. Alle Stämme kamen zusammen um darüber zu beraten. Sie riefen den Grossen Manitou um Hilfe an. Als Antwort kam ein schönes Mädchen vom Himmel herunter geschwebt. Sie setzte sich und stützte sich mit beiden Händen auf den Boden und erzählte den Menschen, dass sie herunter gesandt wurde um Nahrung zu bringen. Sie sagte es und verschwand wieder in den Himmel. Aber dort wo ihre rechte Hand den Boden berührt hatte, wuchs Mais. Und dort wo ihre linke Hand die Erde berührt hatte, wuchsen Kartoffeln. Aber dort wo sie gesessen hatte wuchs Tabak.
Die eigentliche kommerzielle Geschichte des Tabaks begann am 12. Oktober 1492 als Christopher Columbus den Boden von San Salvador betrat (ursprünglicher Name war Guanahani). In seinem Tagebuch vermerkte Columbus, dass die dortigen Eingeborenen mit einer brennenden Pflanze herumliefen, deren Aroma sie einatmeten.
Nach der Heimkehr nach Spanien rauchte Rodriguo de Jerez - ein Begleiter Columbus - den Tabak öffentlich in Spanien. Er wurde hierfür von der Spanischen Inquisition für 3 Jahre inhaftiert. De Jerez war somit das erste Opfer der Anti-Raucher Kampagne.
1497
Romano Pane, ein Mönsch der auf Befehls des Papstes Columbus auf seiner zweiten Reise begleitete, schrieb das erste Buch über Rauchen.
1512
Portugal war das erste europäische Land ausserhalb Amerika, das den Tabak anbaute.
1519
Tabak wurde nun sogar in Spanien als Arznei benutzt. In dem Buch "Historia general y natural de las Indias" schrieb de Oviedo y Valdes: Menschen die Syphilis haben, inhalieren den Rauch von Tabak, um so den Schmerz zu verringern.
1558
In Lisabon wurde Schnupftabak verkauft.
1556
Der französische Mönch Andre Thevet brachte von einer Reise nach Brasilien Tabak mit. Aber dem französischen Botschafter in Portugal, Jean Nicot, wird dies zugeschrieben. Sein Name ist heute noch im Wort "Nikotin" verewigt.
1560
Tabak wird nun auch in Holland und Rom gehandelt.
1565
Der erste englische Sklavenhändler John Hawkins brachte von einem seiner Sklaventransporte Tabak nach England.
1570
In Deutschland und der Schweiz wird Tabak angebaut.
1575
In den spanischen Kirchen in Südamerika wird der Tabakgenuss verboten.
1603
James VI, König von Schottland, initiierte die erste anti-Raucher Kampagne. Aber er brauchte Geld und kam auf die glorreiche Idee, Steuern auf den Import von Tabak zu erheben. 1908 reduzierte er die Steuer auf 1 Schilling und beauftragte einen seiner Liebhaber mit dem Eintreiben der Steuer. 1615 verkündete er das königliche Monopol auf Tabak, was ihn immerhin 14 000 Pfund jährlich einbrachte.
1620
Zar Michael Feodorowitch erklärte das Rauchen zur tötlichen Sünde und verbot jeden Besitz. Ein Tabakgericht wurde eingerichtet. Strafen waren z.B. das Aufschneiden der Lippen oder Auspeitschen. Einige Angeklagte wurden kastriert oder falls sie reich waren, nach Sibirien verbannt und ihr Vermögen eingezogen.
1616
Aufzeichungen besagen, dass aus Virginia/USA 3000 Pfund Tabak nach London verschifft wurden und 53 000 Pfund aus Spanien.
1619
James I von England verschärfte das königliche Monopol auf Tabak, indem er den Anbau von Tabak im Umkreis von London verbot. 1 Jahr später verbot er den Anbau in ganz England.
1620
Virginia verschiffte nun bereits 25 000 Pfund Tabak nach London.
1622
Tabak wurde in Europa immer mehr als Heilmittel gegen viele Krankheiten angesehen.
1629
Der französische Kardinal Richelieu brauchte ebenfalls viel Geld - und führte in Frankreich eine Steuer auf das Rauchen ein.
1633
Charles I (Sohn von James I) verbot in seiner Gegenwart zu Rauchen. Aber generell den Tabakgenuss zu verbieten getraute er sich nicht, denn er war knapp an Geld und Tabakimport war eine sichere Einnahme. Da er noch mehr Gekd brauchte, verfügte er, dass alle Tabakhändler von ihm eine Lizenz kaufen mussten.
1648
Der Wind drehte sich; plötzlich war wieder Nichtrauchen in.
1663 bis 1699
Aber die Leute rauchten trotzdem wie verrückt. Die Plantagen in Virginia und Maryland brauchten unbedingt neue Arbeitskräfte. Damit begann der Leidenszug der Afrikaner: Der Sklavenhandel boomte für die Tabakplantagen.
1665 bis 1666
Die Pest raffte Millionen von Europäern dahin. Rauchen wurde als Vorsichtsmassnahme gegen diese tödliche Krankheit angesehen. Im englischen Eton College mussten die Schüler täglich eine Pfeife rauchen - wer es nicht tat, wurde bestraft.
1689 bis 1725
Der russische Zar Peter der Grosse unterstützte das öffentliche Rauchen - der Wind hatte sich also wieder gedreht.
1701 bis 1740
Die beiden preussischen Könige Friedrich I und Frederick William I waren beide passionierte Pfeifenraucher und veranstalteten Raucherparties.
1804
Glasgow (Schottland) wurde die neue Hauptstadt des Tabaks, über die Hälfte des Imports nach Europa ging über Glasgow. Glasgow wurde eine reiche Stadt. Der Tabakimport brachte soviel Geld, das neue Hafenanlagen gebaut werden konnten. Glasgow wurde die "zweitwichtigste Stadt im British Empire".
1792 bis 1815
Während der Napoleonischen Kriege in Spanien wurde Pfeifentabak knapp - und die Geburtsstunde der Zigaette kam. Aber erst durch die vielen verschiedenen Nationalitäten unter den Soldaten während des Krimkrieges (1856) wurde die Zigarette populär.
1821
Der spanische König Ferdinand VII erliess ein Dekret, dass Kuba erlaubte Zigarren herzustellen.
1850
Zigarrenrauchen war in. Eisenbahnwagen erhielten Raucherabteile, Hotel richteten Raucherräume ein und gaben extra Raucherjacken für die Gäste aus. Die "Nach-dem-Essen-Zigarre" zusammen mit einem Glas Wein oder Brandy gehörte nun zum Guten Ton.
1843
Der französische Staat eröffnet eine Fabrik zur Zigarettenherstellung. Die ersten 20 000 Stück wurden auf einem Basar in Paris verkauft.
1853
Die erste wirkliche Massenproduktion von Zigaretten fand in Havanna/Kuba statt. Maschinen ersetzte die bisherige Handarbeit.
1865
In Österreich wurde die "Doppelzigarette" berühmt; von ihr wurden über 16 Millionen Stück verkauft. Die Zigarette war ca. 3 Mal so lang wie heutige und hatte an beiden Enden ein Mundstück. Vor Gebrauch wurde sie in der Mitte geteilt.
1880
Die ersten Sammlerkarten für Zigaretten wurden in Amerika herausgebracht - Tabak war schliesslich die wichtigste Industrie in den USA. In den USA druckte die Firma "Alan and Ginter" die Sammlerkarten, in England war es "Glove". Diese Karten wurden ein begehrtes Sammlerobjekt - speziell unter Kindern.
1901
Wie für alle anderen Sachen, auch für Tabak musste Werbung getrieben werden, schliesslich gab es genug davon und alle Hersteller wollten gut davon leben. Die ersten Kupons führte "Kinnear`s Handicap Cigarettes" ein. Wer den richtigen Kupon hatte, durfte für ein Wochenende nach Paris reisen. Während des Weltkrieges I wurden die Kupons verboten, in 1926 wieder erlaubt, wieder in 1933 verboten und wieder erlaubt 1956.
1908
In Grossbritanien wurde der Verkauf von Zigaretten an Jugendliche unter 16 Jahren verboten.
1914
Während allen Kriegen stieg der Tabakkonsum gigantisch an - speziell unter den Soldaten. Geniesse die eine noch, es könnte ja die letzte sein. War der Soldat ein Nichtraucher, dann kam er aus dem Krieg als Raucher zurück. Nach dem Kriege hatte sich der Tabakkonsum verdoppelt.
1947
Rauchen wurde so wichtig, dass die Briten ihren Pensionären zusätzlich zur Pension auch noch Gutscheine zum Kauf von Zigaretten ausgaben. Erst 1958 wurde dies eingestellt.
1950
Der erste medizinische Report über "Rauchen und Gesundheit" wurde von der American Medical Association veröffentlicht. Dieser Report empfahl die Werbung für Tabak einzuschränken, den Verkauf an Kinder zu verbieten, das Rauchen in Öffentlichen Plätzen zu untersagen, die Tabaksteuer beträchtlich zu erhöhen und über den Gehalt an Teer und Nikotin im Tabak aufzuklären. Nach diesem Bericht ging der Verkauf von Tabak zurück. Die Engländer taten 1962 das gleiche.
1964
Herbert A. Gilbert patentiert seine Idee für eine rauch- und tabakfreie Zigarette. Das Konzept der elektrischen Zigarette ging jedoch nicht in Produktion.
1965
In England wird die Tabakwerbung im TV untersagt.
1971
Einige Kinos in England verboten das Rauchen
1995
Immer öfter sieht man auch hierzulande "Rauchen Verboten"-Schilder.
Linie
Copyright © 2003-2016 Antiquariat "Schöne Aktien" für Historische Aktien und Wertpapiere