Startseite / Home
 
Suche / Search
 
Bestellung / Order
 

 
AGB und Widerrufsbelehrung /
Terms and Conditions

 
Impressum und Datenschutz / Privacy
 
Deutschland / Germany < 1945
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Deutschland / Germany > 1945
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z
Deutschland Sonstiges
Deutsche Auslandsanleihen
Nach Städten
Ägypten / Egypt
Argentinien / Argentina
Belgien / Belgium A-F
Belgien / Belgium G-M
Belgien / Belgium N-Z
Brasilien / Brazil
Bulgarien / Bulgaria
China
Großbritannien / Great Britain
Finnland / Finland
Fonds
Frankreich / France A-F
Frankreich / France G-M
Frankreich / France N-Z
Griechenland / Greece
Indien / India
Indochina
Italien / Italy
Japan
Jugoslawien / Yugoslavia
Kanada / Canada
Kuba / Cuba
Marokko / Morocco
Mexiko / Mexico
Niederlande / Netherlands
Norwegen / Norway
Österreich / Austria A-F
Österreich / Austria G-M
Österreich / Austria N-Z
Panama
Polen / Poland
Puerto Rico
Rumänien / Romania
Russland / Russia A-D
Russland / Russia E-J
Russland / Russia K-M
Russland / Russia N-R
Russland / Russia S-Z
Schweden / Sweden
Schweiz / Switzerland
Spanien / Spain
Südafrika / South Africa
Tschechoslowakei / Czechoslovakia
Türkei / Turkey
Ungarn / Hungary
Uruguay
USA
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Aktiengeschenke
Geschenkaktien
US-Eisenbahnen
Deutsche Aktien
US-Firmen
Namensaktien mit Ihrem Namen
USA-Aktien
sehr alte Aktien
weltbekannte Firmen
Nachdrucke
Geschenkrahmen
Sonderangebote
Neu im Shop
 
Bestellung
 
Aktien nach Branchen
Agrar
Auto-Aktien
Banken/Vers.
Bergbau
Computer
Chemie
dt.Auslandsanleihen
DM-Aktien
Eisenbahn
Erotik-Aktien
Kommunikation
Maschinenbau
Ölförderung
Pfandbriefe, Kommunal
schöne Aktien (Deko)
Verkehr
Versorgung
richtig alte Aktien
Industrie-Brancheninfos
dt. Auslandsanleihen
Kraftwerke
Autos
Filmaktien
Computer
Russland
Firmengeschichte
AEG
Audi
Badenwerk
Chrysler
Deutz
Greyhound
Honeywell
Mack-Trucks
North Butte
PANAM
und viele mehr
Alte Rechnungen,Briefe
Auswahl: Aktien aus Osteuropa
Aktienbetrug (Stories)
Sitemap
Infos für Neusammler
FAQ
Über uns
Empfehlungen
HSTM Historic Stocks Market Index

Stewe AG Steirische Wasserkraft- und Elektrizitäts AG



Aktie
Bestell-Nr.: A25
Button Preisliste

weitere STEWE Aktien
ButtonBestell-Nr.: A7
ButtonBestell-Nr.: A11
ButtonBestell-Nr.: A8
ButtonBestell-Nr.: A73
Button Preisliste
Die STEWE AG wurde 1921 vom Land Steiermark und einigen Privatleuten in Graz (Hauptstadt der Steiermark) gegründet. 1947 wurde die STEWE AG verstaatlicht.

Heute verfügt das Energieunternehmen über 24 Wasser- und 4 Brennstoffkraftwerke (fossile Brennstoffe). Von diesen vier Kraftwerken erzeugen drei Fernwärme.
1996 verlor die STEWE AG die Selbständigkeit. Ihre Tochterunternehmen, die "Steirische Ferngas AG", die "Steirische Fernwärme GmbH" und die "Abfallverwertungs-GmbH" werden von der STEWE AG ausgegliedert und die STEWE AG geht in die "Energie Steiermark Holding AG" (ESTAG) über.

1997 verkauft das Land Steiermark 25 % + 1 Aktie an der ESTAG an die französische Firma "Electricite de France".
2002 werden die Bereiche "Netz/Verteilung" und "Vertrieb" aus der ESTAG und der "Steiermärkischen Elektrizitäts AG" (STEG) ausgegliedert und in einer Firma der "STEWE AG-STEG GmbH" zusammengefasst.
Die STEG ("Steiermärkische Elektrizitäts AG") wurde 1902 mit dem Bau des Kraftwerkes Lebring gegründet. 1910 gehen das KW Lebring und das KW Peggau-Deutschfeistritz zur STEG zusammen. Seit 1992 gehört die STEG zur Verbundgesellschaft "Österreichische Elektrizitätswirtschafts AG".
Die Verstaatlichung der österreichischen Energiewirtschaft
Verstaatlichung heißt: der Staat übernimmt die Kontrolle von privaten Unternehmen (Eigentum). Nicht nur in Russland sollten die privaten Unternehmen aufgelöst werden, auch die Sozialdemokraten in anderen europäischen Staaten forderten nach dem Ende des Weltkrieges I die Enteignung.
In Österreich wurde extra eine Staatskommission für Sozialisierung unter dem Vorsitz von O. Bauer und W.Ellenbogen gegründet. Aber nach den Nationalratswahlen 1921 siegten die Christlichsozialen und die Kommission wurde aufgelöst. Nach dem Ende des Weltkrieges II beschlagnahmten die Alliierten die wichtigsten Unternehmen aufgrund der Potsdamer Konferenz vom 1.8.1945. Um die Betriebe wieder in österreichische Hände überzuführen, verstaatlichte die Regierung die beschlagnahmten Firmen (mit Ausnahme der durch die Sowjetunion beschlagnahmten Unternehmen; die Russen gaben die Betriebe nicht her).
Zur Verstaatlichung wurden zwei Gesetze geschaffen. Vom 1. Verstaatlichungsgesetz (26.7.1946) waren die drei größten Banken betroffen, Bergbau, Stahlindustrie, Schiffbau, Maschinenbau, Chemie- und Erdölindustrie.
Mit dem 2. Verstaatlichungsgesetz (26.3.1947) wurden die Kraftwerke verstaatlicht. Die früheren Eigentümer erhielten aber eine Entschädigung. Firmen, die Deutschen gehörten, wurden entschädigungslos enteignet. Die Verstaatlichung wurde erst 1970-1980 zurückgenommen, da der Staat miserabel wirtschaftete.
Linie
Copyright © 2003-2016 Antiquariat "Schöne Aktien" für Historische Aktien und Wertpapiere