Startseite / Home
 
Suche / Search
 
Bestellung / Order
 

 
AGB und Widerrufsbelehrung /
Terms and Conditions

 
Impressum und Datenschutz / Privacy
 
Deutschland / Germany < 1945
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Deutschland / Germany > 1945
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z
Deutschland Sonstiges
Deutsche Auslandsanleihen
Nach Städten
Ägypten / Egypt
Argentinien / Argentina
Belgien / Belgium A-F
Belgien / Belgium G-M
Belgien / Belgium N-Z
Brasilien / Brazil
Bulgarien / Bulgaria
China
Großbritannien / Great Britain
Finnland / Finland
Fonds
Frankreich / France A-F
Frankreich / France G-M
Frankreich / France N-Z
Griechenland / Greece
Indien / India
Indochina
Italien / Italy
Japan
Jugoslawien / Yugoslavia
Kanada / Canada
Kuba / Cuba
Marokko / Morocco
Mexiko / Mexico
Niederlande / Netherlands
Norwegen / Norway
Österreich / Austria A-F
Österreich / Austria G-M
Österreich / Austria N-Z
Panama
Polen / Poland
Puerto Rico
Rumänien / Romania
Russland / Russia A-D
Russland / Russia E-J
Russland / Russia K-M
Russland / Russia N-R
Russland / Russia S-Z
Schweden / Sweden
Schweiz / Switzerland
Spanien / Spain
Südafrika / South Africa
Tschechoslowakei / Czechoslovakia
Türkei / Turkey
Ungarn / Hungary
Uruguay
USA
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Aktiengeschenke
Geschenkaktien
US-Eisenbahnen
Deutsche Aktien
US-Firmen
Namensaktien mit Ihrem Namen
USA-Aktien
sehr alte Aktien
weltbekannte Firmen
Nachdrucke
Geschenkrahmen
Sonderangebote
Neu im Shop
 
Bestellung
 
Aktien nach Branchen
Agrar
Auto-Aktien
Banken/Vers.
Bergbau
Computer
Chemie
dt.Auslandsanleihen
DM-Aktien
Eisenbahn
Erotik-Aktien
Kommunikation
Maschinenbau
Ölförderung
Pfandbriefe, Kommunal
schöne Aktien (Deko)
Verkehr
Versorgung
richtig alte Aktien
Industrie-Brancheninfos
dt. Auslandsanleihen
Kraftwerke
Autos
Filmaktien
Computer
Russland
Firmengeschichte
AEG
Audi
Badenwerk
Chrysler
Deutz
Greyhound
Honeywell
Mack-Trucks
North Butte
PANAM
und viele mehr
Alte Rechnungen,Briefe
Auswahl: Aktien aus Osteuropa
Aktienbetrug (Stories)
Sitemap
Infos für Neusammler
FAQ
Über uns
Empfehlungen
HSTM Historic Stocks Market Index

Die deutschen Anleihen auf Roggen, Kohle, Holz oder Goldmark


wertbeständige Anleihen


Aktie
Aktie
Bestell-Nr.: D241a
Button Preisliste
Mit freundlicher Genehmigung von Prof. E. Wanner

Anleihen werden normalerweise auf die Inlandswährung eines Landes ausgegeben, also auf Reichsmark, Deutsche Mark, Dollar, Franken...
Wenn aber die Inlandswährung nichts mehr wert ist und deshalb eine solche Anleihe auch niemand mehr kaufen würde, dann muß ein anderer Wert dahinterstecken - Naturalien! So war es in der Zeit der deutschen Hyperinflation 1924.
Die bekanntesten Naturalanleihen sind die "Roggenpfandbriefe der Schlesischen Landschaft".
Die enorm hohen und erpressten Reparationszahlungen Deutschlands an die Siegermächte des Weltkrieges I nämlich Frankreich, Belgien und England plünderten die deutsche Industrie und den Staat. Der verlorene Weltkrieg hinterließ einen bankroten Staat, da die Kriegskosten über 90% mit Anleihen finanziert worden. Vor dem Weltkrieg I betrugen die langfristigen Anleiheschulden des deutschen Reiches ca. 5 Milliarden Mark, am Ende des Krieges waren es ca. 72 Milliarden Mark. Die kurzfristigen Schulden betrugen ca. 55 Milliarden Mark (sogenannte schwebende Reichsschuld). Die langfristigen Schulden konnten beträchtlich abgebaut werden, die kurzfristigen Schulden stiegen bis Ende 1923 auf über 190 Milliardern Mark. (Allerdings ein "kleiner" Betrag verglichen zu den Schulden der heutigen Bundesrepublik Deutschland).
 
Die Entwicklung der Reichsschulden 1913-1923
Jahr Anleihen
(Mrd. Mark)
Schwebende Reichsschuld
(Mrd. Mark)
1913 4,8  
1914 4,9  
1915 9,5 7,2
1917 50,3 -
1918 72 18,7
1920 93 91,6
1922 65,7 272
1923 59,6 6.600
 
Die Reparationsleistungen erfolgten zunächst in Waren, dann als Gold oder Devisen. Um in Gold oder Devisen bezahlen zu können, mußte Deutschland zu jedem Preis Gold oder Devisen einkaufen. (Das war natürlich von Frankreich oder England so gewollt, denn Deutschland sollte für immer und ewig in die Knie gezwungen werden). Als 1922 die Siegermächte unnachgiebig ihre Forderungen eintrieben, stieg z.B. der Dollarkurs von 4,40 Mark auf 7.525 Mark im Jahre 1922.
Als Deutschland diese Zahlungen nicht mehr leisten konnte, besetzten die Franzosen und Belgier das Ruhrgebiet. Daraufhin stieg der Wechselkurs auf 4.200.000.000.000 Mark für einen Dollar.
Dies führte zu einer Hyperinflation unvorstellbaren Ausmaßes.
Die Löhne und Gehälter waren schon bei der Auszahlung nichts mehr wert. Ein Brot, das um 14:00 Uhr noch 100.000 Mark gekostet hatte, kostete um 16:00 bereits 500.000 Mark. Deshalb mußte enorm viel Geld gedruckt werden. Ende 1923 waren mit dem Gelddrucken 30 Papierfabriken und 133 Druckerein beschäftigt.
Kredite aufzunehmen um z.B. ein Haus zu bauen, war nicht mehr möglich, weil das Geld wenige Stunden nach der Vertragsunterzeichnung nichts mehr wert war.
Auch die Landwirtschaft war betroffen. Bauern wollten ihre wertbeständige Ernte nicht gegen wertloses Geld abgeben. Deshalb brachte die Staatliche Kreditanstalt Oldenburg ein auf "kg-Roggen" lautende Anleihe heraus. Jedes dieser Stücke lautete auf 125 Kg Roggen, waren unverzinslich und nach 5 Jahren mit 125 kg Roggen rückzahlbar.
Die Reichsbank war gegendiese Natural-Anleihen. Erst als die enormen Gewinne der Mark-Dollar Spekulation auch zu den Beamten durchdrang - weil in der Presse veröffentlicht - änderte die Reichsbank ihre Haltung.
 
Rechenbeispiel des Spekulationsgewinns durch die deutsche Inflation
Bush kauft am US-$ Anzahl Mark pro 1$ Bush zahlt Mark in Millionen Bush zahlt Anleihe zurück in $ Gewinn in $
1.1.1922 100.000 186,75 18.675,00    
1.4.1922 100.000 209,00 29.800,00 62.667,00 37.383,00
1.7.1922 100.000 402,00 40,200,00 74.129,00 25.871,00
1.10.1922 100.000 1.815,00 181.500,00 22.148,00 77.852,00
2.1.1923 100.000 7.250,00 725.000,00 25.034,00 74.966,00
3.4.1923 100.000 21.000,00 2.100.000,00 34.360,00 65.640.00
30.5.1923 verkauft     35.166,00 64.834,00
Gesamtgewinn 346.834,00 $
 
Mit dem Gesetz über die Sicherung einer wertbeständigen Anleihe vom 14.8.1923 wurde die Grundlage für die Goldmark-Anleihe gelegt. Eine Goldmark = 10/42 US-$.
Die Anleihe konnte mit der wertlosen Mark erworben werden und war auch in sehr kleinen Stückelungen (1/10,1/4,1/2,1,2,5 US-$) erhältlich und diente damit als Notgeld. Nicht nur das Reich, auch Kommunen und Firmen machten von wertbeständigen Anleihen nun Gebrauch: Holz, Braunkohle, Kilowatt, Benzol, Brikett,...
 
Mit der erfolgreichen Stabilisierung der deutschen Währung im November 1924 verloren die Sachwertanleihen ihre Bedeutung. Die letzten Anleihen dürften 1941 eingelöst wurden sein - z.B. auch die Schlesischen Roggenpfandbriefe. Die Anleihen mußten bei der Einlösung vernichtet werden; wo kamen aber dann die effektiven Stücke noch her? Z.B. hat der Krieg eine Einlösung verhindert oder das emittierende Unternehmen ging Konkurs.
Im Rahmen des landwirtschaftlichen Entschuldungsverfahrens 1934 wurden die Roggenanleihen auf Reichsmark umgestellt. Ein Zentner Roggen war dann 7.500 RM wert.
 
Goldpfandbrief sachsen
Goldpfandbrief Landschaft Sachsen
Bestell-Nr.: D144
Anleihe Volksstaat Hessen
Anleihe Volksstaat Hessen
Bestell-Nr.: D463p
Eine Einheit=1t Braunkohle, 50kg Roggen
Linie
Copyright © 2003-2016 Antiquariat "Schöne Aktien" für Historische Aktien und Wertpapiere