Startseite / Home
 
Suche / Search
 
Bestellung / Order
 

 
AGB und Widerrufsbelehrung /
Terms and Conditions

 
Impressum und Datenschutz / Privacy
 
Deutschland / Germany < 1945
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Deutschland / Germany > 1945
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z
Deutschland Sonstiges
Deutsche Auslandsanleihen
Nach Städten
Ägypten / Egypt
Argentinien / Argentina
Belgien / Belgium A-F
Belgien / Belgium G-M
Belgien / Belgium N-Z
Brasilien / Brazil
Bulgarien / Bulgaria
China
Großbritannien / Great Britain
Finnland / Finland
Fonds
Frankreich / France A-F
Frankreich / France G-M
Frankreich / France N-Z
Griechenland / Greece
Indien / India
Indochina
Italien / Italy
Japan
Jugoslawien / Yugoslavia
Kanada / Canada
Kuba / Cuba
Marokko / Morocco
Mexiko / Mexico
Niederlande / Netherlands
Norwegen / Norway
Österreich / Austria A-F
Österreich / Austria G-M
Österreich / Austria N-Z
Panama
Polen / Poland
Puerto Rico
Rumänien / Romania
Russland / Russia A-D
Russland / Russia E-J
Russland / Russia K-M
Russland / Russia N-R
Russland / Russia S-Z
Schweden / Sweden
Schweiz / Switzerland
Spanien / Spain
Südafrika / South Africa
Tschechoslowakei / Czechoslovakia
Türkei / Turkey
Ungarn / Hungary
Uruguay
USA
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Aktiengeschenke
Geschenkaktien
US-Eisenbahnen
Deutsche Aktien
US-Firmen
Namensaktien mit Ihrem Namen
USA-Aktien
sehr alte Aktien
weltbekannte Firmen
Nachdrucke
Geschenkrahmen
Sonderangebote
Neu im Shop
 
Bestellung
 
Aktien nach Branchen
Agrar
Auto-Aktien
Banken/Vers.
Bergbau
Computer
Chemie
dt.Auslandsanleihen
DM-Aktien
Eisenbahn
Erotik-Aktien
Kommunikation
Maschinenbau
Ölförderung
Pfandbriefe, Kommunal
schöne Aktien (Deko)
Verkehr
Versorgung
richtig alte Aktien
Industrie-Brancheninfos
dt. Auslandsanleihen
Kraftwerke
Autos
Filmaktien
Computer
Russland
Firmengeschichte
AEG
Audi
Badenwerk
Chrysler
Deutz
Greyhound
Honeywell
Mack-Trucks
North Butte
PANAM
und viele mehr
Alte Rechnungen,Briefe
Auswahl: Aktien aus Osteuropa
Aktienbetrug (Stories)
Sitemap
Infos für Neusammler
FAQ
Über uns
Empfehlungen
HSTM Historic Stocks Market Index

Pennsylvania Power & Light (PPL)


Strom für Pennsylvania, Grossbritannien und Mittelamerika


Die "Pennsylvania Power & Light" wurde im Juni 1920 durch den Zusammenschluss von 8 Kraftwerkbetreibern gegründet. Das neue Unternehmens verfügte über 62 Kraftwerke und hat das Hauptquartier in Allentown/Pa.
Die Unternehmensstruktur war kompliziert: PPL war die unmittelbare Tochter der "Lehigh Power Securities Corp.". diese wiederum wurde von der "National Power Securities Corp." kontrolliert und diese wiederum von der "Electric Bond and Share Co." und die schliesslich von der "General Electric".
Die Gesamtkapazität allein in den USA beträgt 11 500 MW bei über 6 Millionen Kunden weltweit.
Bild
Bestell-Nr.: USA 427
Button Preisliste
Bild
Bestell-Nr.: USA 552
Button Preisliste
Bild
Bestell-Nr.: USA 24
Button Preisliste
Die Geschichte der PPL
1920 PPL richtete ein Marketingbüro ein, um den Gebrauch von Elektrogeräten zu forcieren und damit den Stromverbrauch zu erhöhen.
Das Kraftwerk "Holtwood" war das einzige KW der Welt, welches Strom aus Wasserkraft und Kohle erzeugte.
Das Wasserkraftwerk "Wallenpaupack" wurde in Betrieb gesetzt. Der Stausee war knapp 25 km lang und 30 m tief.
1928 Der erste Strompool wurde gegründet, die "Pennsylvania-New Jersey Interconnection". Sie bestand aus den Unternehmen "PPL", "Philadelphia Electric Co." und "Public Service Electric & Gas". Zusammen brachten sie eine 220,000 Volt Übertragungsleitung zustande.
Im Juli wurde das Hauptquartier von PPL in Allentown fertiggestellt. Dieses 23 stöckige Gebäude war damals das höchste in New York. Baukosten waren $ 3.2 Millionen. Die Ausgabe der "Encyclopedia Britannica" zeigte dieses Gebäude als hervorragendes Beispiel der Epoche.
1930
bis
1939
"PPL" stieg ins Gas-Geschäft ein.
"PPL" führte 1934 "Reddy Kilowatt" ein, eine Comicfigur, die bis 1981 von "PPL" benutzt wurde.
"PPL" war der grösste Verbraucher von Anthrazit-Kohle auf der Welt. Der Verbrauch war über eine Millionen Tonnen pro Jahr.
Die grossen Elektroholdings wurden durch den "Public Utilities Holding Company Act" von 1935 zerschlagen. Dies war eine direkte Folge der Prozesse gegen Samuel Insull und seine "Middle West Utility" .
1947 PPL trennte sich von "National Power & Light" und gab sich eine neue Struktur durch Ausgabe von neuen Aktien. Insgesamt besass die Firma dann mehr als 70 000 Aktionäre.
1948 Ein Jahrhundertsturm fegte über das Lehigh-Tal. Mehr als 90 000 Kunden waren ohne Strom. Nach 5 Tagen war alles geschafft.
PPL bemühte sich andere Industrie im Kohlenviertel anzusiedeln. Über 750 weitere Firmen wurden während der nächsten 17 Jahre gegründet. Dies brachte mehr als 56 000 neue Arbeitsplätze für diese Region.
1950 "PPL" kaufte "die Pennsylvania Water & Power Co." and die "Scranton Electric Co."
Die Einheit 17 des KW "Holtwood" wurde gebaut. Das grösste mit Anthrazit-Kohle gefeuerte KW der Welt.
"PPL" befasste sich mit dem Bau eines Kernkraftwerkes - zusammen mit Westinghouse.
Dies war aber ein Fehlschlag, so plante "PPL" allein weiter.
Die drei Parner im "Pennsylvania-New Jersey power pool" und die beiden Unternehmen Baltimore "Gas & Electric Co." und "General Public Utilities System" unterzeichneten einen Vertrag zur Bildung des "Pennsylvania-New Jersey-Maryland (PJM) power pool".
1958 Der Wintersturm machte 205 000 Kunden stromlos.
1960 Das "Brunner Island" KW ging ans Netz. Es wurde mit Bitumen gefeuert. Ein drittes Bitumen-gefeuertes KW ging gegen Ende 1969 ans Netz.
Während viele Kraftwerksunternehmen investierten um die hohen Sommertemperaturen mit Strom für Klimaanlagen herunterzukühlen, ging "PPL" einen anderen Weg. Es machte sich einen Namen für eine "winterfeste" Firma, indem es vorallem elektrische Heizung propagierte.
Der Staat von Pennsylvania genehmigte das neue Tarifsystem von "PPL": dieses sah vor, geringere Strompreise für für die Privatkunden zu berechnen, falls diese Strom exclusiv für ihre Heizung verwendeten.
Die Vorräte der Anthrazit-Kohle wurden geringer. "PPL" wandte sich deshalb verstärkt der Nutzung von Bitumen zu.
Der Abstand zwischen den Kohleminen und den Kraftwerken wurde immer grösser - es wurde deshalb ein Zugsystem eingeführt.
1965 Die Kohle wurde meist im Tagebau abgebaut, nach dem Stillegen der Gruben erfolgte ein grosses Aufforstungsprogramm. Mehr als 250 000 Bäume wurden gepflanzt.
1968 Die erste Frau wurde als Bergbau-Ingenieurin eingestellt.
1969 Auch das gab es: das "Hauto-KW" wurde nach 56 Betriebsjahren geschlossen, und 3 Jahre später das "Stanton KW". Beide waren die ältesten Anthrazit gefeuerten KW.
1970 PPL war einer der Industrieunternehmen, die besonders viel für den Umweltschutz taten.
Das "Montour"-KW wurde in Betrieb gesetzt. Es war das erste KW mit einem Naturzug-Kühlturm. Ausserdem lag es nicht an einem See oder Fluss. Das Kühlwasser wurde durch eine 20 km lange Pipeline vom Susquehanna Fluss herangeholt. Für Notfälle gab es allerdings einen kleinen See.
1972 Nach einigen vergeblichen Anstrengungen mit Westinghouse entschied sich nun PPL ein Kernkraftwerk zu bauen. Das Kernkraftwerk erhielt noch zusätzlich ein Gebäude zur Simulation von Störfällen. Aufgrund vieler Einsprüche und neuer Gesetze, die nach dem Störfall von "Three Miles Island" entstanden, dauerte es 13 Jahre, bis das KW den ersten Strom lieferte.
1975 "Martins Creek Steam Electric Station" war das erste KW von PPL, das nach langer Zeit ohne Kohlefeuerung gebaut wurde. Hierfür wurde eine 130 km lange Ölpipeline errichtet
1978 Ab jetzt hiess es auch bei PPL: Energiesparen. Der Grund war einfach. Ölembargo, zwei-stellige Inflation, hohe Ölpreise. PPL richtete Beratungsstellen zum Energiesparen ein.
1981 PPL hatte nun mehr als 1 Million Kunden
1984 Die 1972 geplanten Kernkraftwerke gingen ans Netz. Nun verfügte PPL über Wasser-, Kohle-, Öl- und Kernkraftwerke.
1985 Zum ersten Male in der Firmengeschichte ging der Verkauf an Strom zurück. Schuld war die schwierige wirtschaftliche Lage. Nun war Marketing gefragt. Und wie geht das am besten? Nun, in dem mehr Menschen um PPL herum einen Arbeitsplatz finden und deshalb mehr Betriebe gegründet werden, die natürlich wiederum Strom benötigen. Es wurde ein "5000 neue Arbeitsplätze Programm" aufgestellt.
1994 PPL formte eine Holding, die "PP&L Resources". Diese diente als Muttergesellschaft für den Unternehmensteil "Energieerzeugung" und für den neuen Unternehmensteil "Power Markets Development Corp.". Diese beschäftigte sich mit dem Bau von KW. Der Name der Holding wurde später mehrmals geändert: in "PP&L Resources, Inc.", danach in "PPL Corporation and Power Markets Development Corp." und dann in "PPL Global".
Der erste PPL Umweltreport für Aktionäre wurde veröffentlicht.
Zusammen mit 12 anderen Unternehmen begann PPL und GM das Marketing für Elektroautos.
1996 Die Kunden konnten nun wählen, welches Unternehmen ihnen den Strom liefern sollte.
Das britische Kraftwerksunternehmen "South Western Electricity" wurden zu 25 % gekauft.
1997 In Chile wurde mit 25 % Anteil das Stromunternehmen "Empresas Emel S.A." gekauft.
Linie
Copyright © 2003-2016 Antiquariat "Schöne Aktien" für Historische Aktien und Wertpapiere