Antiquariat "Schöne Aktien"
Historische Wertpapiere

www.schoene-aktien.de
Kontakt (email)
Impressum
AGB/Lieferbedingungen
Disclaimer

Alte Aktien zum Schenken und Sammeln

Alles über alte Aktien
Startseite (Home)
Besondere Wertpapiere
   z.B. Geschenkaktien
Deutsche Aktien
   DM-Aktien
   RM-Aktien vor 1945
Reichsmark-Aktien (RM)
mit diesem Anfangsbuchstaben
A B C D E F G H  
I J K L M N O P  
Q R S T U V W Y Z
Nach deutschen Städten
USA-Aktien
Katalog: alle Länder
Aktiensuche
Industriezweige-Branchen
   z.B. Auto-Aktien
Bestellung
Firmengeschichte
Kaufvorschläge-Aktien
    Agrar-Aktien
    Eisenbahn-Aktien
    Computer-Aktien
    Bergbau-Aktien
    dt.Auslandsanleihen
    Banken/Vers.-Aktien
    Kommunikation-Aktien
    Verkehr-Aktien
    Erotik-Aktien
    schöne Aktien
Geschenkrahmen
Sitemap

Thüringer Gasgesellschaft
Alte historische Aktien und Wertpapiere

Thüringer Gasgesellschaft
Bestell-Nr.: D77

Klick zur Information Infos zum Unternehmen
Die Thüga-Gruppe ist das grösste deutsche kommunal ausgerichtete Energieunternehmen. Thüga übernahm am 1.1.2001 wesentliche Teile der Contigas mit 39 Beteiligungen an Energie- und Wasserversorgungsunternehmen. Dies war aber erst möglich, nachdem VEBA/VIAG bzw. deren Energietöchter Preussen Elektra und Bayernwerk fusionierten. Auch die Rhenag (Rheinische Energie AG) war hiervon betroffen; sie wurde in zwei Teile gespalten: der Rhenag (neu) und der Thüga Beteiligungen, die 18 Beteiligungen der alten Rhenag erhielt. Seit 2004 gehören die Beteiligungen des bisherigen Hauptaktionärs E.ON nun der Ruhrgas Thüga Holding. Die Ruhrgas besitzt 78% des Aktienkapitals und die Contigas 19%. Thüga ist somit der grösste deutsche Energieversorger, an dem die Kommunen die Mehrheit haben. Die Kleinaktionäre wurden abgefunden (Squeeze-out) und die Thüga Aktie wird nun nicht mehr an der Börse gehandelt.
Die Unternehmensgründung erfolgte 1867 in Gotha.17:15 13.02.2007. Nach Leipzig wurde der Firmensitz 1872 verlegt. Hauptaufgabe war die Gasbeleuchtung in einigen Städten in Thüringen sicherzustellen. 1904 erfolgte erstmals eine Gasfernversorgung. Zusätzlich wurde 1902 auch ein kleines Standbein in der Elektrizitätswirtschaft aufgestellt.
Nach der Enteignung in der DDR wurde der Sitz nach Köln verlegt. 1979 erfolgte die Fusion mit der "AG für Licht- und Kraftversorgung" und die Sitzverlegung nach München.
Linie
Copyright © 2003-2008 Antiquariat für alte historische Aktien und Wertpapiere