Antiquariat "Schöne Aktien"
Historische Wertpapiere

www.schoene-aktien.de
Kontakt (email)
Impressum
AGB/Lieferbedingungen
Disclaimer

Alte Aktien zum Schenken und Sammeln

Alles über alte Aktien
Startseite (Home)
Besondere Wertpapiere
   z.B. Geschenkaktien
Deutsche Aktien
   DM-Aktien
   RM-Aktien vor 1945
Reichsmark-Aktien (RM)
mit diesem Anfangsbuchstaben
A B C D E F G H  
I J K L M N O P  
Q R S T U V W Y Z
Nach deutschen Städten
USA-Aktien
Katalog: alle Länder
Aktiensuche
Industriezweige-Branchen
   z.B. Auto-Aktien
Bestellung
Firmengeschichte
Kaufvorschläge-Aktien
    Agrar-Aktien
    Eisenbahn-Aktien
    Computer-Aktien
    Bergbau-Aktien
    dt.Auslandsanleihen
    Banken/Vers.-Aktien
    Kommunikation-Aktien
    Verkehr-Aktien
    Erotik-Aktien
    schöne Aktien
Geschenkrahmen
Sitemap

Amperwerke Electricitäts AG München
Alte historische Aktien und Wertpapiere

Amperwerke Electricitäts AG
Bestell-Nr.: D527b
Das Unternehmen wurde 1908 gegründet mit der Übernahme der "Industrielle Unternehmungen GmbH" und der "Süddeutsche Wasserwerke AG". Zwei Wasserkraftwerke und ein Dampfkraftwerk versorgten damals 24 Orte mit ca. 3.000 Einwohnern. 1910 erfolgte die Inbetriebsetzung der Wasserkraftwerke Unterbruck und Kranzberg. 1923 erfolgte die Gründung der "Neue Amper-Kraftwerke AG, München" zum Bau des Wasserkraftwerks Hang. Diese AG ging 1932 ebenso wie die "Bayerische Überlandzentrale AG, München" durch Fusion in den Amperwerken auf, deren Großaktionär die "Ges. für elektrische Unternehmungen" (Gesfürel) in Berlin war. 1955 erfolgte die Fusion mit der "Isar-Werke AG" (gegr. 1921) zur "Isar-Amperwerke AG". 1954-1956 erfolgte der Ausbau der Dampfkraftwerke Höllriegelskreuth und Zolling-Anglberg. Außerdem wurden das Dampfkraftwerk Irsching (1969), das Kernkraftwerk Essenbach bei Landshut (1977), das Kernkraftwerk Isar I (1979) und Isar II (1988) fertiggestellt. Die Isarwerke GmbH hielten ca. 50% des Kapitals. An den Isarwerke GmbH waren mit 45% das Bankhaus Merck, Finck & Co. in München, die RWE mit 25% und die Allianz-Versicherung mit 10% beteiligt.
Im Jahr 2000 fusionierten das Bayernwerk und die PreußenElektra zur E.ON Energie AG. Diese besaß direkt und indirekt eine Dreiviertelmehrheit der Isar-Amperwerke AG, die 2001 in EON Bayern AG umbenannt wurde. Gleichzeitig wurden die bisherigen großen Bayernwerk-Beteiligungen (u.a. Überlandwerk Unterfranken. Energieversorgung Ost-Bayern, Energieversorgung Oberfranken, Groß-Kraftwerk Nürnberg ) in die EON Bayern AG eingebracht.
Linie
Copyright © 2003-2008 Antiquariat für alte historische Aktien und Wertpapiere