Startseite / Home
 
Suche / Search
 
Bestellung / Order
 

 
AGB und Widerrufsbelehrung /
Terms and Conditions

 
Impressum und Datenschutz / Privacy
 
Deutschland / Germany < 1945
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Deutschland / Germany > 1945
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   Z
Deutschland Sonstiges
Deutsche Auslandsanleihen
Nach Städten
Ägypten / Egypt
Argentinien / Argentina
Belgien / Belgium A-F
Belgien / Belgium G-M
Belgien / Belgium N-Z
Brasilien / Brazil
Bulgarien / Bulgaria
China
Großbritannien / Great Britain
Finnland / Finland
Fonds
Frankreich / France A-F
Frankreich / France G-M
Frankreich / France N-Z
Griechenland / Greece
Indien / India
Indochina
Italien / Italy
Japan
Jugoslawien / Yugoslavia
Kanada / Canada
Kuba / Cuba
Marokko / Morocco
Mexiko / Mexico
Niederlande / Netherlands
Norwegen / Norway
Österreich / Austria A-F
Österreich / Austria G-M
Österreich / Austria N-Z
Panama
Polen / Poland
Puerto Rico
Rumänien / Romania
Russland / Russia A-D
Russland / Russia E-J
Russland / Russia K-M
Russland / Russia N-R
Russland / Russia S-Z
Schweden / Sweden
Schweiz / Switzerland
Spanien / Spain
Südafrika / South Africa
Tschechoslowakei / Czechoslovakia
Türkei / Turkey
Ungarn / Hungary
Uruguay
USA
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M
N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z
Aktiengeschenke
Geschenkaktien
US-Eisenbahnen
Deutsche Aktien
US-Firmen
Namensaktien mit Ihrem Namen
USA-Aktien
sehr alte Aktien
weltbekannte Firmen
Nachdrucke
Geschenkrahmen
Sonderangebote
Neu im Shop
 
Bestellung
 
Aktien nach Branchen
Agrar
Auto-Aktien
Banken/Vers.
Bergbau
Computer
Chemie
dt.Auslandsanleihen
DM-Aktien
Eisenbahn
Erotik-Aktien
Kommunikation
Maschinenbau
Ölförderung
Pfandbriefe, Kommunal
schöne Aktien (Deko)
Verkehr
Versorgung
richtig alte Aktien
Industrie-Brancheninfos
dt. Auslandsanleihen
Kraftwerke
Autos
Filmaktien
Computer
Russland
Firmengeschichte
AEG
Audi
Badenwerk
Chrysler
Deutz
Greyhound
Honeywell
Mack-Trucks
North Butte
PANAM
und viele mehr
Alte Rechnungen,Briefe
Auswahl: Aktien aus Osteuropa
Aktienbetrug (Stories)
Sitemap
Infos für Neusammler
FAQ
Über uns
Empfehlungen
HSTM Historic Stocks Market Index

Buderus AG


ein deutscher Kesselbauer


270 Jahre Buderus ging am 8. Mai 2003 zu Ende, als der Bosch-Konzern den Buderus Aktionären ein Übernahme-Angebot von 29,15 € pro Aktie machte. Am 21.Juli 2003 wurden die Aktionäre ausbezahlt.
 
Die Geschichte der BuderusAG
1731 Wilhelm Buderus pachtete das Holzkohlen-Hochofenwerk "Friedrichshütte" bei Laubach/Vogelsberg. Die Hütte produzierte Gusswaren und Roheisen.
1798 Das Unternehmen wurde von den Nachfahren Buderus`erweitert und an die Lahn verlegt.
1864 In der Main-Weser-Hütte wurde ein Kokshochofen in Betrieb gesetzt. Die dabei gewonnenen Erfahrungen veranlassten das Unternehmen von Holzkohle auf Koks umzusteigen. Es wurde dabei ein Standort gesucht, der Erzgruben und Eisenbahn in der Nähe hatte.
1870 In der Nähe von Wetzlar baute Buderus schon seit Jahrzehnten Eisenerz ab und Wetzlar hatte einen guten Eisenbahnanschluss durch die Bahnlinien Köln-Frankfurt und Koblenz-Kassel. Die neue "Sophienhütte" wurde in Wetzlar zwischen den beiden Eisenbahnlinien gebaut.
Der erste Hochofen wurde 1872, der zweite 1873 gebaut.
1884 Buderus wird AG.
1889 Buderus erzeugte einem dem englischen Roheisen ebenbürdige Qualität und verdrängte damit das englische Roheisen vom deutschen Markt.
1890 Die Hüttenwerke der Konkurrenz an Rhein und Ruhr erzeugten kostengünstigeres Roheisen, als die Buderus Werke an der Lahn. Aufgrund des grossen Preisdruckes musste die Main-Weser-Hütte verkauft werden.
Durch die einseitige Ausrichtung auf konjunkturempfindliche Erzeugung von Roheisen rutschte Buderus 1896 in eine Krise. Die "Mitteldeutsche Creditbank" gab deshalb ein Darlehen von 3.5 Mio RM.
1899 1885 wurde mit Eduard Kaiser das erste familienfremde Vorstandsmitglied berufen. Das letzte Familienmitglied schied aus dem Vorstand 1896 aus. 1899 wurden die Aktien an der Börse plaziert.
Durch mehrmalige Kapitalherabsetzungen betrug das Grundkapital 1899 nur noch 6 Mio RM. Am 8. April platzierten die Banken die Buderus-Aktie an der Berliner Börse und 4 Tage später an der Frankfurter Börse.
1901 Um nicht nur vom Roheisen abängig zu sein, wurde 1899 ein Zementwerk in Betrieb gesetzt. 1900 erfolgte die erste Kapitalerhöhung um 1.5 Mio RM zur Finanzierung einer Röhrengiesserei in Wetzlar..
1905 Die Main-Weser-Hütte wurde 1905 zurückgekauft. Die Hütte produzierte seit 1898 spezielle Heizkessel und Radiatoren.
Auch in späteren Jahren hatte die Verarbeitung des Roheisens ein eigener Regie hohe Priorität.
1911 Bei Buderus werden zunehmend Teile für Zentralheizungen hergestellt. Deshalb wird die Werkshandelsgesellschaft "Buderus`sche Handelsgesellschaft mbH" gegründet.
Damit keine Abhängigkeit beim Bezug von Steinkohle und Koks entstehen konnte, fusionierte Buderus mit der "Bergbau AG Massen". Hierfür wurde das Grundkapital 22 Mio RM erhöht.
1915 In der Sophienhütte werden zwei Siemens-Martin-Öfen in Betrieb gesetzt - 1917 folgt ein elektrischer Induktionsschmelzofen zur Edelstahlproduktion (Typ Röchling-Rodenhauser).
1919 Zur Abwehr einer drohenden feindlichen Übernahme wurde das Grundkapital um 4 Mio RM durch Ausgabe von Vorzugsaktien mit 5-fachem Stimmrecht erhöht.
1947 Nach der Währungsreform plante die Regierung von Hessen eine Sozialisierung des Buderus Unternehmens.
Deshalb wurden die Erzgruben, die Hochöfen und die Kraftwerke von Buderus abgetrennt und einem Treuhänder unterstellt.
1954 Buderus und das Bundesland Hessen schlossen einen Vertrag über die Sozialisierung. Das Grundkapital der "Hessischen Berg- und Hüttenwerke" (Berghütte) wurde auf 15 Mill DM erhöht - Buderus erhielt hiervon eine Sperrminorität von 26 %.
1955 Buderus übernimmt die "Kraus-Maffei" aus München
1956 Flick übernimmt die Aktienmehrheit von Buderus
1958 Buderus konzentriert sich auf die Weiterverarbeitung von Stahl und übernimmt hierzu die "Burger Eisenwerke AG". Dieses Unternehmen stellte Heiz- und Kochgeräte unter dem Markennamen "Juno" her.
1965 Buderus übernimmt die "Wetzlarer Eisen- und Stahlindustrie". Flick integriert die Buderus komplett in seinen Konzern. Im gleichen Jahr werden die "Röchling-Werke" zu 50 % übernommen und heissen nun "Edelstahlwerke Buderus".
1981 Bei Buderus wird der letzte Hochofen stillgelegt.
1987 Flick vereinigt die Industriebereiche in der "Feldmühle AG". Diese wurde die Muttergesellschaft der Buderus. Buderus wurde eine reine Finanz-Holding.
1992 Das Stammkapital wurde auf 126.875.000 DM erhöht. Damit wurde der freie Handel von 20% der Aktien verbunden.
Buderus wurde an die "Metallgesellschaft" verkauft. Hierfür übernahm eine Tochter der "Metallgesellschaft" alle Nicht-Papier-Aktivitäten der "Feldmühle Nobel AG".
Der Nominalwert der Buderus-Aktie wird von 100 DM auf 50 DM umgestellt.
1994 Die Metallgesellschaft (mehr Infos hier ) geriet in beträchtliche finanzielle Schieflage durch Ölspekulationen. Die Gesellschaft trennte sich deshalb von ihrer Beteiligung an der "Buderus AG" in Höhe von 79,9%.
1999 Die Umstellung von DM auf € wurde beschlossen und die Stückaktie eingeführt. Ausserdem erfolgte ein Aktiensplit 1:26.
2003 Buderus gehört nun zu "Bosch". Die Aktionäre erhielten ein Übernahmeangebot von 29,13 € pro Aktie.
Linie
Copyright © 2003-2016 Antiquariat "Schöne Aktien" für Historische Aktien und Wertpapiere