Antiquariat "Schöne Aktien"
Historische Wertpapiere

www.schoene-aktien.de
Kontakt (email)
Impressum
AGB/Lieferbedingungen
Disclaimer

Alte Aktien zum Schenken und Sammeln
Startseite (Home)

Alles über Alte Aktien
Wählen Sie die Länder
  Argentinien
Ägypten
Belgien A-F
Brasilien
Bulgarien
China
England
Finnland
Frankreich
Griechenland
Italien
Indien
Indochina
Japan
Jugoslawien
Kanada
Kuba
Maroko
Mexiko
Niederland
Norwegen
Oesterreich A-F
  Oesterreich G-M
  Oesterreich N-Z
Panama
Peru
Polen
Rumänien
Russland
Schweden
Schweiz
Spanien
Südafrika
Tschechien
Türkei
Ungarn
Uruquay

historische alte Aktie Deutschland DM-Aktien
historische alte Aktie Deutschland RM-Aktien
historische alte Aktie USA-Aktien
Linie Aktiengeschenke
    z.B. Geschenkaktien
Linie Sonderangebote
historische alte Aktie Aktiensuche

 
Linie Bestellung

historische alte Aktie Geschenkrahmen
Linie Sitemap
Linie FAQ

Steyer-Daimler-Puch
Alte historische Aktien und Wertpapiere

Steyer-Daimler-Puch
Bestell-Nr.: A81
Die Gründung des Unternehmens erfolgte 1869 durch den Wiener Bankverein zur Übernahme der seit 1830 bestehenden Gewehrfabrik von Leopold Werndl in Steyr und Letten als "Österreichische Waffenfabriks-Gesellschaft". (Die Firma baute aber auch Autos, die deshalb auch "Waffen-Autos" hießen).
Ab 1894 wurden dann auch Fahrräder hergestellt. Während des Weltkrieges I wurde 1916 mit dem Bau von Flugmotoren, Automobilen und LKW`s begonnen. 1930 konstruierte Ferdinand Porsche den luxuriösen "Steyr Austria", der aber nie in Serie ging. 1926 wurde das Unternehmen in "Steyr-Werke" umbenannt. 1934 erfolgte die Fusion mit "Austro-Daimler" und den "Puchwerken".
Durch die Fusion wurden nun auch Fahrräder und Motorräder in Graz hergestellt und Autos in Steyr.
Nach dem Wiederaufbau 1945 wurden im Steyr-Hauptwerk Traktoren hergestellt. Dies zeigt, wie sehr das Unternehmen sein Ohr am Puls der Zeit hatte und die Geschäftsrichtung jeweils ganz an den Markt und seine Bedürfnisse ausrichtete. In späteren Jahren lag der Schwerpunkt des Unternehmens wieder auf anderen Fahrzeugen. Eigene Autos wurden nicht hergestellt, sondern es wurde eine Montage von Fiat-Fahrzeugen eingerichtet. Zwischen 1957 und 1973 wurde ein modifizierter Fiat 500 als "Steyr-Puch 500" montiert.
Bereits 1980 war das Unternehmen wieder der drittgrößte Konzern in Österreich mit ca. 17.000 Mitarbeitern und hatte Werke in Steyr, Letten, Graz, Wien-Simmering und St. Valentin. Produziert wurden: LKW (wurden später an MAN verkauft), Omnibusse (später an VOLVO verkauft), Traktoren (später an das US-Unternehmen Case verkauft). Für Mercedes-Benz wurden Geländewagen hergestellt. Die Zweiradproduktion wurde 1987 eingestellt.
In den 90er Jahren wurde alles - außer den für die Automobilindustrie benötigten Firmenteilen - verkauft. Der verbliebene "Autorest" wurde dann an die Firma "Magna" veräußert.
Linie
Copyright © 2003-2008