www.schoene-aktien.de

Antiquariat
Neusitzer Str. 2 c
D-91607 Gebsattel
Deutschland

3M - Minnesota Mining & Manufacturing Co.
historische alte Aktien und Wertpapiere

3M Logo
Logos der 3M
Bild
Der Beginn in "Two Habors"
Aktie
Bild Die Firma "3M" wurde 1902 in Two Harbors/Minnesota am Oberen See gegründet. 5 Geschäftsleute schlossen sich zusammen, um Korund abzubauen, welches für Schleifpapier geeignet war. Das gefundene Mineral eignete sich aber dafür nicht. Sie schlossen die Mine und konzentrierten sich auf die Herstellung des Sandpapiers und kauften das Schleifmittel wo anders ein.
Dieses Sandpapier taugte nichts
Bild
Henry S. Bryan
der erste Präsident; Chef von "Motive Power at the Duluth and Iron Range Railroad"
Bild
Dr. J.. Danley Budd
Vizepräsident; Arzt für Allgemeinmedizin und Chefchirurg der "Motive Power at the Duluth and Iron Range Railroad"
historische alte Aktie
Hermon W. Cable
Vizepräsident; Eigentümer eines Schlachthauses
historische alte Aktie
John Dwan
Geschäftsführer; Rechtsanwalt
historische alte Aktie
William A. McGonagle
Finanzchef; Vizepräsident der "Motive Power at the Duluth and Iron Range Railroad"
Bild
Die Gründermine
Bild
John Dawn in seinem Büro
Bild
alte Sandpapier Fabrik
Bild
Werksgelände in St. Paul
Es vergingen mehrere Jahre, bis eine akzeptable Sandpapierqualität hergestellt werden konnte. 1910 kam als neuer Geschäftspartner Lucius Ordway hinzu. Durch ihn zog die Firma nach St. Paul um. Das Produkt wurde verbessert und brachte den gewünschten Erfolg: die erste Dividende (6 Cents/Aktie) konnte 1916 ausgezahlt werden.
Bild
1903: Harriet Swailes, die erste Frau bei 3M
Bild
Sandpapier für Autos
Bild
erste Maschine zur automatischen Herstellung von Sandpapier
Bild
1925: Der Siegeszug des Scotch-Tapes begann.
Bild
1921:Das erste wasserfeste Sandpapapier "Wetordry"
1922 wurde das erste wasserfeste Sandpapier der Welt erzeugt.
Ein weiterer Schritt zum Erfolg kam 1925 durch Richard G. Drew - er entwickelte die druck-sensitiven Selbstklebefolien, die später unter dem Markennamen "Scotch" verkauft wurden.
1929 formte 3M eine Holdingcompany in Europa zusammen mit 8 anderen Unternehmen.
In der Zeit der Grossen Depression war 3M eine der wenigen Firmen, die weiterhin Erfolg hatten. Sie zahlte sogar weiterhin Dividende.
Bild
1930:der Cellophan-Klebestreifen wird eingeführt; bei uns als Tesastreifen bekannt.
Bild
Eines der Labors von 3M
Bild
Francis Okie (1963), der erste Erfinder in der Firma
Okie war sehr vergesslich. Er vergass abends den Hut und brachte frühmorgens einen neuen mit. Manchmal sollen 10 Hüte im Büro gehangen haben. Bild
vergessene Hüte von Okie
Bild
Das erste Zentrallabor wurde 1937 gebaut.
Bild
Im "Benz-Building" war das Zentrallabor bis 1950
Bild Granulate für farbige blaue Dachziegel waren der Hit in der 1930ern. 3M suchte und fand eine Mine mit blauen Opalen.
1931: Diversifikation mit anderen Produkten war das 3M -Ziel. Sack mit Farbgranulaten
Bild
3M lieferte an das US-Militär z.B. Produkte um das Schiffdeck rutschfester zu machen
Bild
"Tape Up" Girls auf der Rückseite der Hauszeitschrift; für den Soldatenspind.
Bild
Ein alter Verkäuferspruch: die Kunden sind dort, wo die Schornsteine rauchen.
Das war der Leitspruch für den 3M Verkauf
Nach dem Ende des Weltkrieges II wurde reflektierendes Material für die Strassenmarkierung und Magnetbandmaterial entwickelt. 3M stellte nun für fast alle erdenklichen Anwendungen klebendes Material her. Gerade das Magnetbandmaterial revolutionierte den Unterhaltungsmarkt. Hierbei half Bing Crosby als Werbeträger mit.
1946 wurde 3M an der New Yorker Börse eingeführt.
Bild
1940er Werbung für rückleuchtende Reklametafeln an Autobahnen
Bild
Londoner Taxis mit rückleuchtenden Streifen
Bild
Schon 1948: sichere Kleidung bei Nacht
Bild Bild
3M Tartan Bahnbelag für Sportstätten
Bild
1950 kamen die selbstklebenden Verbände
In den 1950er Jahren führte 3M einen Aktienplan für Mitarbeiter ein.
Tochtergesellschaften wurden in Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Mexiko und Grossbritanien gegründet.
Klebebänder werden nun auch in der Medizin eingesetzt. Auch Steckdosen wurden hergestellt.
1955 führte 3M das Thermopapier für Fax-Geräte ein.
Bild
Den Boden mit 3M Produkten zum Glänzen bringen in den 1960ern
Im Jahre 1962 wurde das Hauptquartier in St. Paul /Minnesota fertig gestellt.
In den 1960ern wurde das Selbstdurchschreibepapier entwickelt.
Neil Armstrong`s Schuhsohlen waren aus Synthetik von 3M.
Neue Produkte wurden in den 1970ern eingeführt: Klebemittel für Autoteile, Back-up Systeme für Computer, Reinigungsmittel, Diebstahlsicherungen für Bücher, Thermoanzüge.
Die Firma führte ein Anti-Schmutzprogramm ein, um den Schmutz schon an der Quelle zu vermeiden.
1972 wurde erstmals die 2 Milliarden $ Umsatz-Marke erreicht. 1979 waren es erstmals über 5 Milliarden $.
Bild
1961: die erste 3M Wegwerf-Staubmaske
Bild
Postit Erfinder Art Frey; eines der bekanntesten Produkte der 3M
Bild
In den 1980ern weitete sich das Geschäft durch Artikel für Medizin, Energiekontrolle und den Büromarkt aus.
Das weltberühmte "Post-it" wurde entwickelt.
Bild
Die gelben leuchtenden Hinweisschilder von 3M wurden Standard
Bild Bild
reflektierende Autoschilder
Bild
1995: 3M führte die erste globale Werbung ein
In den 1990ern überstieg der Umsatz erstmals die 15 Milliarden $ Grenze. Interessant ist, das 30 % der verkauften Produkte erst in den letzten 4 Jahren entwickelt wurden.
3M ist inzwischen in mehr als 60 Ländern tätig. 50 % des Umsatzes wird ausserhalb der USA gemacht.
Bild
In diesen Windeln kann jedes Baby sich stundenlang wohlfühlen. Auch ein Produkt der 3M.
Bild
3M Scotch Tape, nicht mehr wegzudenken.
Bild
1996: Werbung für das ausgeliederte Speichergeschäft unter dem neune Namen "Imation".
Bild
1986: 3M, die neben IBM am besten angesehendste US-Firma.
Jahrelang war 3M das Synomym für sinnvolle Innovationen. Das System, wonach Forscher und Entwickler einen Teil ihrer Arbeitszeit in die Verwirklichung eigener Ideen stecken konnten, galt als "Weltmodell" moderner Arbeitsgestaltung. Am Ende jedoch führte die Tüftelei zur Verzettelung - und dadurch zu Problemen. 3M wurde ein Auslaufmodell, es galt als Kramladen alter Prägung. Das älteste Standbein - post-it und Scotch-Klebeband - trugt zwar zu 15% (18 Millarden $)zum Umsatz bei, aber bei diesen Billigprodukten ist der Markt umkämpft und von billigeren Konkurrenzprodukten überschwemmt. 3M ist eine Traditionsfirma und stellt mit ihren 67.000 Mitarbeitern in 60 Ländern über 50.000 Produkte her. Darunter auch das leberschädigende Fleckenschutzmittel ScotchGard, das dann 2000 vom Markt genommen wurde.
Auch heute sind noch 10% der Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung tätig. Hoffnungsträger bei 3M sind das Know-How z.B. für Displays (Umsatzplus 2003 ca. 30%), Heil- und Hilfsmittel (Umsatzplus 12%). Stark im Kommen sind auch Medikamente.
Die deutsche 3M Holding hat ihren Sitz in Neuss und beschäftigt ca. 600 Entwickler.
Bild
neue Werbung:
Nachts im Wald sollte man 3M tragen
Noch einige Zahlen (2003):
- Umsatz: 18.2 Milliarden $, davon 58% außerhalb der USA
- Mitarbeiter: 67.072
- deutsche Töchter: 3M Deutschland, 3M Espe, Quante, Dyneon, Inter-Unitek
- Umsatz der deutschen Töchter: 1.9 Milliarden Euro bei 4.500 Mitarbeitern
Bild
neue Werbung:
Rennwagen ordentlich zusammengeklebt von 3M
historische alte Aktie
Copyright 2003-2008 Antiquariat für schöne alte historische Aktien und Wertpapiere
Bilder mit freundlicher Genehmigung der 3M Corp.
Home Home